Robotik – die Antriebskraft im technologischen Wandel

Robotik ist – neben KI, VR, maschinellem Lernen und Smart Data – die Antriebskraft im technologischen Wandel und zieht derzeit verstärkt in Arbeit, Gesellschaft und das alltägliche Leben ein.

Schülerinnen und Schüler müssen aus diesem Grund in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung die Möglichkeit haben, sich dem Thema zu nähern und mehr als Grundlagenwissen dazu zu erwerben.

Das Lernen und Arbeiten mit Maschinen im Dialog soll die Schülerinnen und Schüler auf das Thema Robotik sensibilisieren und auf den kommenden Mitarbeiter bzw. Konkurrenten in der Arbeitswelt und im privaten Leben vorbereiten.

Roboter digitalisieren den Unterricht
Roboter digitalisieren den Unterricht
Roboter als Lernhilfe im Klassenzimmer

Chancen und Risiken

Die drohende Arbeitsplatzvernichtung durch Robotik und KI bestätigt sich täglich in den Nachrichten. Nicht nur der Arbeitsmarkt davon betroffen, auch Schulen müssen diese Informationen aufnehmen und mit ihnen planen.

Das interessanteste Informationsangebot dazu kommt vom IAB, dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, einer Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit (https://iab.de/). Der dort entwickelte Job-Futuromat verrät für jeden Beruf, welche Arbeiten schon heute von einem Roboter ausgeführt werden können und kann gerade Berufsschulen mögliche Entwicklungen aufzeigen.

„In der Zukunft wird man danach bezahlt werden, wie gut man mit Robotern zusammenarbeitet“ so der Zukunftsforscher Kevin Kelly“. Vielleicht führt diese Überlegung irgendwann sogar zu Konsequenz, das Fach Programmierung als erste Fremdsprache im Unterricht anzubieten. Vielleicht erfolgt dieser Paradigmenwechsel aber auch erst dann, wenn Spracherkennung und Sprachausgabe die Fremdsprachenkompetenz überflüssig gemacht haben durch KI-gestützte digitale Simultanübersetzer.

Medium

Ein gutes Einstiegsmedium stellen „LEGO Mindstorm“ Roboter dar. Sie lassen sich aufgrund der grafischen Programmierung leicht einsetzen.

In naher Zukunft sollte man aber unbedingt auch humanoide
Roboter einsetzen. Hier bieten sich die NAO- und Pepper-Roboter an.
Vorkenntnisse in einer Programmiersprache sind auch hier aufgrund der grafischen Benutzeroberfläche nicht notwendig, aber hilfreich.

Medium

Ein gutes Einstiegsmedium stellen „LEGO Mindstorm“ Roboter dar. Sie lassen sich aufgrund der grafischen Programmierung leicht einsetzen.

In naher Zukunft sollte man aber unbedingt auch humanoide
Roboter einsetzen. Hier bieten sich die NAO- und Pepper-Roboter an.
Vorkenntnisse in einer Programmiersprache sind auch hier aufgrund der grafischen Benutzeroberfläche nicht notwendig, aber hilfreich.

Du hast eine Frage?

Detlef-Steppuhn-Kontakt

Detlef Steppuhn

Du hast eine Frage?